Am 16. März genehmigte die Plenarsitzung des Parlaments der Republik die Vereinbarung über die Agenda Nr. 1992, in dem vorgeschlagen wird, das Gedenken an die Agenda von 1992 zu erklären. Am Tag des ungeborenen Kindes. In der Unterstützungsdebatte gab es eine umstrittene Meinung, als einige Gesetzgeber ihre Zustimmung verteidigten.

Nach der Intervention von Vertretern anderer Bänke wurde die Zustimmung schließlich mit 77 Stimmen, 7 Gegenstimmen und 20 Stimmenthaltungen genehmigt.

Umstritten und fragwürdig

Während dieser Diskussion wurden in sozialen Netzwerken einige Videos über die eigenartigsten Interventionen in der Generalversammlung geteilt, dies ist der Fall bei der Intervention des Repräsentantenhauses Valdemar Seron von der Libre Bank von Peru. Eine Bewegung, die behauptet, der Kindertag für Nacer sei in der Gesellschaft durch eine „Babyparty“ etabliert worden.

Jetzt haben sich Generationen zusammengetan und haben eine ‘Babyparty’. Bereits in der heutigen Gesellschaft ist es institutionalisiert und nur formell fehlt. Wir sind sehr dankbar, dass der Gesetzgeber die Matte angezogen hat. Wir müssen verstehen, dass das Leben eines neuen Wesens die Erhaltung der menschlichen Existenz bedeutet. Niemand möchte, dass der Entwicklungszyklus unterbrochen wird. Stellen Sie sich vor, wenn sie eine Entscheidung mit uns getroffen hätten, wären wir nicht hier. Sie werden nicht einmal dafür sprechen. Lass uns mehr erfahren.“ Er sagte in einigen seiner Reden.

Das Repräsentantenhaus implizierte auch Abtreibung und nannte es eine „falsche Entscheidung“.

„Wenn die Familie nicht weiß, dass sich ein neues Wesen nähert, fühlen sich Mütter manchmal einsam und können falsche Entscheidungen treffen. Stattdessen kann sich die Familie am Tag des ungeborenen Kindes dem Erwachsenwerden widmen.“ Er fügte hinzu.

Er schloss die Botschaft mit den Worten: „Zerstöre deine Familie nicht, lass uns deine Familie verteidigen, sobald du sie verteidigen musst.“

Auf der anderen Seite brachte Pedro Martínez, ein Mitglied des Kongresses der Bank of Popular Action, ein sehr fragwürdiges Argument vor. In den sozialen Medien erklärt er, warum er die erhobene Zustimmung verteidigt. Er sagte, dass Kinder in der Lage seien, „die Narben zu heilen“, die Vergewaltiger bei ihren Opfern hinterlassen haben.

Davor vermutete das Repräsentantenhaus, dass Vergewaltigungsopfer bereit wären, Abtreibung zu „erleiden“, und nannte es eine andere Form des „Missbrauchs“.

Ein Junge kann die Wunden, Narben und die Folgen von Vergewaltigern heilen, die viele Mädchen verletzen . Aber ich denke, niemand hat das Recht, einem Kind, das im Mutterleib gezeugt wird, das Leben zu nehmen.“ Er sagte auf der Generalversammlung.

„Ich bitte besonders Mütter und junge Aktivistinnen, ihr Leben zu schützen.“ Er fügte hinzu.

Frauen sprechen in der Politik

Mirta Vázquez – Ehemalige Präsidentin des Ministerrates

Im Jahr 2020 haben 1179 Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren infolge von Vergewaltigung geboren. Laut dem Büro des Bürgerbeauftragten ist diese Zahl aufgrund der Pandemie gestiegen. Heute hat der Kongress dem Recht, Frauen und Mädchen zu entscheiden, den Rücken gekehrt, indem er die Zustimmung erteilt hat, „den Tag des ungeborenen Kindes“ zu erklären, sagte er auf Twitter.

Rossio Silva Santiesteban – Ehemaliger Abgeordnetenhaus und ehemaliger Kongressvorsitzender

Heute war ein Tag der Frustration für einen weiblichen Vater in Peru. Nachdem der Gesundheitsminister Aguinaga den unhöflichen Schwanz übergeben hatte, wurde ein Gesetz verabschiedet, um das ungeborene Kind zu erklären. Anstatt für Mädchen zu kämpfen, die vergewaltigt wurden und eine Zwangsschwangerschaft hatten!“ Er sagte auf seinem Twitter-Account.

Ruth Luke – Mitglied der Nationalversammlung von Juntos, Peru

Sie sagte auf Twitter, dass #DíaDelNiñoPorNacer verwendet wird, um Frauen zu stigmatisieren und strafrechtlich zu verfolgen und Debatten über sexuelle und reproduktive Rechte, insbesondere inklusive Sexualerziehung, einzudämmen“.

Roangela Barbaran – Mitglied der Volksarmee

„Er hat die Verteidigung des Lebens gewonnen! Der Kongress der Republik genehmigte 1992 die Bewegung zur Feier des „Tages der ungeborenen Kinder“ mit 77 Stimmen.“ Er fügte auf Twitter hinzu.

Diana Miloslavich – Frauenministerin

„Ich hoffe, dieser Kongress kann abstimmen, um ihn durch Vergewaltigung zu entkriminalisieren, und ich denke, das ist das Mindeste, was wir für schwangere Mädchen und Jugendliche tun können.“ Miloslawitsch erzählte den lokalen Medien Exitosa.

„Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass die Abtreibung in Peru wie in Argentinien kostenlos, kostenlos und sicher sein wird.“ Er fügte hinzu.





Fuente